Ein Fehler ist aufgetreten. Details Verbergen
Sie haben ungespeicherte Seiten. Wiederherstellen Abbrechen

Deutschland - gesamtstaatlicher Bruttoschuldenstand

59,8 (%) im Jahr 2018

Die Bruttoverschuldung setzt sich zusammen aus allen Verbindlichkeiten, für die eine oder mehrere Zins- und/oder Tilgungszahlungen anfallen, die der Schuldner an den Gläubiger an einem oder mehreren Daten in der Zukunft zu leisten hat. Dies beinhaltet Verbindlichkeiten in Form von Sonderziehungsrechten, Bargeld und Einlagen, Schuldverschreibungen, Darlehnen, Versicherungen, Renten und standardisierte Einlagensicherungssysteme sowie sonstige Verbindlichkeiten. Somit sind alle Verbindlichkeiten im GFSM 2001 Schulden, außer Equity- und Investmentfondsanteile und Finanzderivate sowie Belegschaftsaktien. Der Schuldenstand kann zum aktuellen Marktwert, dem nominalen Wert oder zum Nennwert bewertet werden. (GFSM 2001, Paragraph 7.110).

Datum Wert Ändern, %
2018 59,8 -6,42 %
2017 63,9 -5,89 %
2016 67,9 -4,22 %
2015 70,8 -4,93 %
2014 74,5 -3,76 %
2013 77,4 -3,06 %
2012 79,9 1,58 %
2011 78,6 -2,88 %
2010 81,0 11,54 %
2009 72,6 11,40 %
2008 65,2 2,34 %
2007 63,7